Mit der Webseite rdlBlog werde ich aktuelle Themen und Ereignisse in Form von Artikeln kommentieren, die die Digitalisierung und aktuelle Ereignisse der globalen Krise betreffen.


Datum

Titel

Kommentar

Link

       

Update 16.4.2021

Feintuning mit intelligenten Konzepten, behutsamer Vermittlung und Bürger-Mitnahme in Form transparenter und direkter Erklärungen und Vorschläge

Es ist einfacher als man glaubt, das Problem der Ansteckungswelle liegt also im privaten und beruflichen Bereich, dann muss man auch mit den Bürgern und Unternehmen in den ständigen Dialog kommen und dafür werben auf freiwilliger Basis sich Maßnahmen zu überlegen, die helfen die Ansteckungsgefahr in Wohn- und Arbeitsräumen zu verringern.

Einige kennt man ja schon, Masken und regelmäßig lüften, denkbar wären aber auch im familiären Umfeld bei Zusammenkünften vorzuschlagen diese zeitlich zu versetzen mit einer kurzen Übergangszeit von einer zur nächsten Gruppe von Familienmitgliedern. Dann können sich Großeltern und Enkelkinder noch kurz sehen bevor Tante und Onkel kommen und die Großeltern wieder gehen.

Das ist hier nur auf die Schnelle überlegt, doch was ist wenn ein gemischtes Team sich über ein längeren Zeitraum zusammensetzt und Ideen und Vorschläge erarbeitet?

Eine einfache aber brisante Frage, denn die Politiker haben die Zeit verstreichen lassen und haben die letzten Monaten mit Trivialmaßnahmen und Angstmacherei vergeudet!

In schwierigen und engeren sozialen Verhältnissen muss der Staat zusätzliches Geld in die Hand nehmen und die Situation über die Bereitstellung von Mitteln und Räumlichkeiten entschärfen.

Auch muss der Staat dringend ausgehend vom Hilferuf der Intensiv-Mediziner in die Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen investieren. Wo ist denn die Mobilisierung von Hilfskräften?

Also es ist ein Armutszeugnis und Offenbarungseid, dass die Politik sich nur auf den minimalsten Ansatz besinnt und der heißt Restriktionen und Zwang. Das Ganze gipfelt nun aktuell darin dass die Politiker sich empören wenn Widerstand gegen die jetzigen Maßnahmen entsteht und berechtigterweise die Überprüfung vom Verfassungsgericht verlangt wird.

Jetzt merken wir schmerzlich wie wenig brilliant und unflexibel unsere Politiker-Persönlichkeiten sind.

Nun kann nicht jeder mega-brilliant sein dann sollte man aber seinen Job auch in der Hinsicht gut machen, dass man andere Menschen einbindet, die einem helfen und den Horizont erweitern.

Hier erleben wir gerade das Gegenteil, die weitere Ausuferung der Machtpositionen, die so wichtig sind, dass die Kanzlerkandidatur zum Zweipersonen-Akt wird, der alles übertönt.

Da hätten sich alle Kanzlerkdanditen/innen besser für eine gemeinsame Fernsehansprache zusammengefunden in der Sie gemeinsam erklären:

Wir bemühen uns zuallererst gemeinsam die Krise zu lösen und miteinander zu arbeiten und die Bürger werden wir auch mit ins Boot nehmen.

 

15.4.2021

Dringende Erinnerung:

Die Bürger der EU und in Deutschland sind nicht an den Krisenentscheidungen beteiligt. Wir sind wie Schafe, getrieben vom Hirtenhund in die erzwungene Richtung! Denken wir an die Vergangenheit was es bedeutet und was ausgelöst wurde wenn Entscheidungen von wenigen Personen getroffen werden.
Es fehlt an variablen Konzepten die gemeinsam mit den Bürgern von unten nach oben entwickelt werden. Die Dringlichkkeit des pandemischen Geschehens rechtfertigt keinen Umbau unseres politischen Systems.
Man meint mit schnellen und undemokratischen Handlungen Leben zu retten, man rettet aber die Leben mit besseren Lösungen und Konzepten.

Die Tatsache dass überhaupt so diktierend agiert werden kann basiert auf der jahrzehntelang andauernden Schwächung der Demokratie.
Warum fragen die Politiker die Menschen nicht in ihren jeweiligen Strukturen und Situationen welche Lösungen sie sich vorstellen können?
Die Menschen kennen Ihre Umgebungen und Abläufe besser als jeder Politiker!

https://www.berliner-zeitung.de/news/sahra-wagenknecht-wittert-zwang-zum-impfen-durch-geplanten-eu-impfpass-li.147203

https://www.fr.de/politik/corona-pandemie-who-eu-impfpass-impfung-reisen-hans-kluge-von-der-leyen-90229888.html

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/verbote-kontrollen-drohungen-wie-gefaehrlich-wird-corona-fuer-unser-freiheitlich-76069080.bild.html

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)

 

7.4.2021

Schlechte Qualität der deutschen Politik wegen fehlender Bürgerdemokratie |
Die ausufernde Ausnutzung des Allgemeinheitsprinzips zum Wohle Aller alles zu legitimieren wird allmählich unheimlich

Demokratie vor ihrem endgültigen aus?

 

22.3.2021

Was ist die Telematikinfrastuktur und welche Ziele verfolgt sie?

Die Rolle des Lobbyismus. Deutschland muss sich neu erfinden.

 

1.3.2021

Mit den semantischen Technologien werden IT-Systeme erschaffen, mit denen die Zielsetzungen der gewinnbringenden Datenverarbeitung, trotz des störenden Datenschutzes, ermöglicht wird.

Die Rolle von XML, SNOMED CT, FHIR als Lösungswege für Forschung und KI

 

26.11.2020

Vom INTER-NET-PRO-VIDER zum Digitalen-Identitäts-STAATS-PROVIDER

Hier ist das Digitale nicht mehr die äußere Beschreibung der biophysischen und seelischen Existenz mit elektronischen Mitteln, sondern eine autarke und parallel wirkende zweite Persönlichkeitsschicht, zunehmend belebt und durchtränkt von Automation und künstlicher Intelligenz.

 

4.11.2020

Huaweis Safe-City Überwachungsmonster nun bald in Gelsenkirchen?

Reiches Deutschland, Exportweltmeister ohne eigene Digitale Ideen, kopiert und importiert dystopische Überwachungstechnologien für Ihre Bürger |
Die Zukunftsentwicklung von Deutschland, ohne Bürgerbeteiligung, finanziert durch Steuergelder vorbei am Bürger und vorbei an einer eigenen markanten demokratisch-digitalen Zukunftsvision |
Die logische Nähe der eHealth-Strategien, wie der Telematikinfrastruktur zu Smart- und Safe City Konzepten

 

1.11.2020

Die Allmachtsphantasien für die Umsetzung des digital identifizierbaren Bürgers in der EU

Das Gesundheitsministerium plant nun den Konnektor und das bei den Ärzten unbeliebte Versichertenstammdatenmanagement 2023 abzuschaffen, Patienten und Ärzte sollen sich dann über ihre digitale Identität identifizieren.

ohne demokratisch-parlamentarische Prozesse und ohne Bürgerbeteiligung,
beschleunigt umgesetzt über die Zwänge im neuen Gesundheitssystem,
der Telematikinfrastruktur

 

29.10.2020

eHealth-Anwendungen: Jetzt wird die Datenproduktion erst richtig angeheizt

| ePA, KIM, Notfalldatensatz, elektronischer Medikationsplan, Arztbriefe |
| Versichertenindividuelle Zugriffe mit Rollen- und Rechteverwaltung |
| Wer liefert den Überblick über die produzierten Metadaten? |

 

22.10.2020

Die sicherheitstechnische Härtung der ePA

Nachträgliche Verbesserungen der Sicherheitsheitsprüfung an einer eHealth-Anwendung nach 20 Jahren lenken von der Dimension und den negativen Folgen der Projektentwicklung ab

 

19.10.2020

Europäische Impulse für die Überwindung der deutschen Digital-Agenda und der Verhinderung des IT-Systems der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur

Barcelona, die zweitgrößte Kommune Spaniens, arbeitet aktiv an einer "Smart-City-Agenda"
Bedürfnisse der Bürger*innen stehen an erster Stelle. Schlüsselelement dazu ist die Nutzung und Förderung von Freier Software
Interview mit Francesca Bria, Chief Technology and Digital Innovation Officer von Barcelona

Bitte kopieren Sie sich selbst den Link:

https://blog.3rik.cc/2018/09/wie-barcelona-eine-offene-smart-city-im-dienste-des-gemeinwohls-plant/#more-2658

7.10.2020

Jedem Mann und jeder Frau die Digitale Identität und ein Konto bei der europäischen Zentralbank |

Die inhaltliche Verbindung dieser Entwicklung zur Telematikinfrastruktur und elektronischen Gesundheitskarte

Update 7.10.2020 als Ergänzung zum Blog vom 5.10.2020 mit dem Titel:

"Recherche zu Tendenzen, Projekten und Links zu europäischen Identifikationsnummern-Systemen"

Mit diesem Update will ich über die konkrete Beziehung zum eGK/TI-System und das Vorhaben der EU jedem Mann und jeder Frau und womöglich jedem Tier eine digitale Identität und ein Konto bei der europäischen Zentralbank zuzuweisen, informieren.

 

5.10.2020

Recherche zu Tendenzen, Projekten und Links zu europäischen Identifikationsnummern-Systemen

Evolutionärer Entwicklung der Metadatenbeziehungen von Identifikationsnummern und Datensammlungen in der europäischen Union nachgehen

EUID e-IDMS IdNr IDNo eIDAS eID SPID und Co.

 

27.9.2020

Das unanfechtbare Recht auf Anonymität im natürlichen Lebensraum und das Recht auf Anonymität im digitalen Raum

Die Ideologie der Übernahme gewachsener dezentraler Strukturen durch den Staat

Das Paradigma permanenter digitaler Überwachung und Verfolgung aller Lebensbewegungen und Äußerungen

 

19.9.2020

Citrix-Schwachstellen sind Bestandteil meiner Klage gegen das eGK/Telematikinfrastruktur-System und vieler anderer Klagen die den Sozial-Landessozial- und dem Bundessozialgericht vorliegen.
Nun ist es aktuell zu einem Angriff auf ein Krankenhaus gekommen, die auf einer Citrix-Sicherheitslücke basiert. https://www.golem.de/news/todesfall-citrix-sicherheitsluecke-ermoeglichte-angriff-auf-krankenhaus-2009-150948.html

Die Citrix-Schwachstelle ist nur die Spitze eines Eisberges, denn die Kombinationen, die aus Citrix-Umgebungen und der Anbindung an die Telematikinfrastruktur entstehen, stellen einen weiteren unterlassenen Arbeitspunkt her für die Schwachstellenanalyse und Systemanalyse des größten IT-Projektes der Welt.

 

25.8.2020

Mißachtung von Demokratie, Freiheit und ehrenamtlicher Bürgerarbeit ist ein Skandal

Interoperabilität: Allianz legt Positionspapier vor Gematik soll koordinierend tätig sein

 

25.8.2020

Das smarte Konzept der Telematikinfrastruktur in freiwilliger Unfreiwilligkeit / Softwareanpassungen für die TI

In dem ständigen Streit um die Freiwilligkeit der Nutzung und der sicheren Verschlüsselung der Daten, wie der ePA, werden grundsätzliche Punkte übersehen und nicht weiter vertieft.

 

23.8.2020

ePA, DMS, SNOMED-CT und ePA-DMS

1. Unsicherheitsfaktoren durch die Anmeldung am ePA-System mit mobilen Geräten (Smartphone, Tablet) auf Basis der im Gerät gebildeten Device-ID (IMEI)
2. Die Rolle der Device-ID (IMEI) Auswertung in neueren Verfahren zur Identifizierung eines mobilen Endgerätes in einem digitalen-zellulären Mobilfunknetz
3. Aspekte der ePA als datenbankbasierendes Dokumenten-Management-System (DMS) in Beziehung zur semantischen Datenverarbeitung und SNOMED-CT

 

20.8.2020

1. Die hohe Diskrepanz zwischen der Absicherung der Daten und der Erweiterung, Klassifikation und Auswertung der Daten auf Basis moderner Wissenschaftstechnologien

2. Das Problem der Darstellung und Beschreibung von IT-Systemen und der Berücksichtigung von Verordnungen, wie der DSGVO

 

11.8.2020

Management gesellschaftlicher Projekte im Umfeld von Parlament und Lobby-Organisationen
Fehlender Dualimus und jahrzehntelange Verarmung der Vielfalt durch Lobby-Arbeit

Update 12.8.2020 zum | Registerübergreifendes Identitätsmanagement als Teil der Registermodernisierung | (ab Seite 5 Mitte)

Die Gefahr zunehmender Erzwingung der Technologienutzung, anstatt kritischer Technologiebewertung -
Hinweise auf die Dissertation: "Eine Untersuchung zur institutionellen Verankerung einerTechnologiebewertungseinrichtung beim Deutschen Bundesstag" von Heinz Joachim Quick, Krefeld, Band 306 (ISBN 3-428.03736-7) von 1974!

 

22.7.2020

Technologiemix, Komplexität und der menschliche Faktor

Der wochenlange Ausfall der Telematikinfrastruktur war zu erwarten

 

9.7.2020

1. Die von der Politik verbreiteten gesellschaftlichen Ansichten und Zielsetzungen, als verbreiteter Normalzustand, reichen nicht aus uns durch die systemische Krise der Menschheit zu führen
2. Das Ungleichgewicht zwischen der vorherrschenden Focussierung auf digitale Technologien und supra-analoger Alternativen

Es ist schon ein dicker Hund, dass in der Corona-Krise eine Software-Applikation zum wichtigste Thema hochgeschraubt wurde.

 

14.6.2020

Stellungnahme zum Entwurf https://egk-kritiker.pad.foebud.org/PDSG-Stellungnahme? in Bezug auf die fehlende Berücksichtigung der Metadatenverarbeitung

Bekannt wurde das eine weitere Fachsprache klinischer Terminologiesysteme Snomed-CT (Erweiterungssystem für Daten und weitere Codierung) für die elektronische Patientenakte (ePA) verwendet wird. Dadurch entstehen gravierende Probleme in Bezug auf die Richtigkeit der enthaltenen Aussagen in der PDSG-Stellungnahme, die sich auf die Freiwilligkeit, Geheimhaltung und Diskriminierung beziehen.

 

28.5.2020

Das Positionspapier der CDU/CSU "Datenstrategie der Bundesregierung"

Die Flut der Nachrichten im Umfeld der digitalen Projekte ist kaum zu bewältigen und der technokratische Staat, der die Zivilgesellschaft aussen vor läßt, ist sehr fleissig!

 

22.04.2020

Endgültige Abkopplung der Digitalisierungsprojekte von einer parlamentarischen und gesellschaftlichen Kontrolle? Die Corona Datenspende im Umfeld des BMG und RKI.

Das brisante Ergebnis der CCC-Analyse und die Abkopplung staatlicher IT-Projekte von intensiver Vorplanung

 

02.04.2020

I. Der Alptraum der kybernetischen Regulierung des Menschen (PEPP-PT Smartphone Corona Warn-App)
II. Update v. 4.4.2020 | Die nächsten logischen Schritte: Bio-Medizin Scans im öffentlichen Raum

Die Vertiefung des Verlustes der parlamentarischen Kontrollprozesse und der langfristigen Folgeabschätzungen von Überwachungs- und Steuerungstechnologien

 

25.02.2020

Kritik: Design und Konzepte informationeller System mit hoher gesellschaftlicher Bedeutung /

Der eingesetzte Technologie-Mix beim IT System der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur beinhaltet eine enorme inhaltliche und funktionale Komplexität

 

22.02.2020

21.02.2010 Vortrag in der Kulturfabrik Lindenberg /

Der Umbau unseres Gesundheitssystems zur Telematikinfrastruktur | Hintergruende und Risiken des groessten IT-Projektes der Welt

Power-Point Vortrag 

Plakat Vortrag

Artikel z. Vortrag v. Harald Tegtmeyer-Metzdorf

29.1.2020

Unterschätzte Eskalation durch die Weiterentwicklung der Update-Strategie in der Telematikinfrastruktur
| Nicht nur der VSDM benötigt in Zukunft die Echtzeitanbindung

Beim VSDM überprüfen die Leistungserbringer (Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser) in Echtzeit mit der bestehenden Online-Verbindung, ob die auf der eGK gespeicherten Versichertenstammdaten aktuell und gültig sind. Zu den Stammdaten gehören Daten wie die Adresse, Geburtsdatum und Versichertenstatus.

Viele Leistungserbringer wollen nicht dass Ihr Praxinetzwerk mit der Telematikinfrastruktur verbunden ist und behelfen sich mit unterschiedlichen Lösungen für den Versicherten-Stammdaten-Abgleich, wie z.B. einem separaten PC, der ans Internet angeschlossen ist oder dem Sperren von Kommunikationsports in ihrer Hardware-Firewall, der die Verbindungen des Konnektors blockiert. In dieser Entwicklung der Anschlussszenarien und Sonderlösungen, die gefunden worden sind, hatte die gematik auch eine teure Lösung parat, die daraus bestand, dass 2 Konnektoren und zusätzliche Lesegeräte angeschafft werden sollen, damit eine Trennung von Arztnetzwerk und Telematikinfrastruktur möglich wird. Alle diese technischen Lösungen erfordern eine Vertiefung in Form von Analysen, die nicht Gegenstand dieses Artikels sind. Worauf ich aufmerksam will sind die aus den Kernen der Gesamtarchitektur ablesbaren Ziele der Weiterentwicklung der Anwendungen, wie z.B. die Mehrwertdienste und die Umsetzung einer verbesserten Update-Strategie. Und ich will grundsätzlich darauf aufmerksam machen, dass die gefundenen Lösungen der Abschottung der privaten Netzwerke jederzeit durch die Erzwingung der funktionalen Anbindung an die AVS- und PVS Software, in Echtzeit und weitgehend permanent online, ausser Kraft gesetzt werden können. Was ist wenn die Updates keine Hürde oder Begrenzung mehr erlauben weil sie in Echtzeit, also Online, direkt mit den Software-Systemen der Leistungserbringer kommunizieren müssen? Die Strategie und Zielsetzungen der Betreiber der Telematikinfrastruktur gehen ja sehr weit über das Versicherten-Stammdatenmanagement hinaus in Richtung einer kompletten Vernetzung des deutschen Gesundheitswesens und der damit existierenden Software-Systeme und Daten, die interoperabel werden sollen.

Hierbei wird im Moment auch übersehen, dass die eingesetzte AVS- und PVS-Software bereits nach Vorgaben der gematik und KVB an die Hersteller angepasst worden sind, damit zukünftige Anwendungen in der Telematikinfrastruktur verarbeitet werden können. Ein zusätzlicher Punkt der Betrachtung an dieser Stelle sind die AVS- und PVS-Softwareanwendungen, die bereits unabhängig von der Telematikinfrastruktur-Cloud, cloud-basierend sind und Ihre Updates und Daten in unterschiedlichen Lösungen online über das Internet durchführen. Dabei fällt einem auf, dass eine Trennung der Netzwerke von der Telematikinfrastruktur keinesfalls bedeutet, dass eingesetzte AVS- und PVS-Software, die ebenfalls eine Internetanbindung braucht, dass nicht schon jetzt Metadaten erzeugt werden, die den strukturellen Vorgaben der gematik entsprechen. Dies ist generell ein bisher wenig untersuchter Bereich mit sehr vielen Fragen. Was machen die Software-Updates aus und welche Auswirkungen haben sie in Wirklichkeit.

Die allgemeine Entwicklung, die von den großen Software-Konzernen verfolgt wird, sind die IT-Systeme und die Software von Remote-Servern in der Cloud zu laden. Das Ganze nennt sich "Software as a Service" und die Krankenkassen zum Beispiel haben bereits im großen Stil ihre PC-Stationen abgeschafft und nutzen nur noch sogenannte Igel-Clients (Thin- und Zero Clien), die nicht größer als eine kleine Box sind. Weder wird dafür ein PC benötigt moch muss Software lokal installiert werden. Das Ganze findet im Rahmen von Virtualisierungslösungen und Telematikanwendungen in der Cloud statt.Die Mitarbeiter der Krankenkasse haben einen Bildschrim, eine Tastatur und Maus, aber ihre Aktionen werden auf einem entfernten Server in einem Rechenzentrum ausgeführt. Das heißt es werden lediglich die Tastaturanschläge, die Mausbewegungen und das Monitorbild über das Internet hin- und hergeschaufelt und das lokale Arbeiten ist nur noch eine Illusion. Das heißt dann auch konsequenterweise, dass die produzierten Daten gleich im Rechenzentrum verbleiben und nicht lokal existieren.

Diese Arbeitsweise ist zwar nicht primär umgesetzt in der Telematikinfrastruktur, aber es hilft sich eine Vorstellung von der Entwicklung zu machen. Auch Windows10 und die neueren Office-Versionen, wie Office365, kann als Beispiel herangezogen werden, auch hier werden Updates zwangsweise erzwungen und können kaum noch unterbunden werden und mit Office365 wird massiv die Auslagerung der mit der Software produzierten Dokumente in die Microsoft-Cloud forciert.

Die Frage wird also sein wieweit die Betreiber der Telematikinfrastruktur noch gehen werden mit ihren Zwangsmaßnahmen? Rein technisch gesehen könnte man über weitere Updates und Veränderungen an der Hardware und Software, die für die Telematikinfrastruktur maßgebend sind, die Offline-Anbindungen unmöglich machen. Dieser Prozesse kann schrittweise erfolgen, genauso wie Microsoft in den letzten Jahren die Stand-Alone und Offline-Szenarien für den lokalen Betrieb ihrer Betriebssysteme und Software immer weiter einschränkt und erschwert.

Dem Widerstand droht somit eine weitere Eskalation für den Betrieb ihrer eigenen Netzwerke in Verbindung mit der Telematikinfrastruktur.

29.01.2020 Rolf D. Lenkewitz

 

27.1.2020

Manpower x Zeit x Ressourcen / Technische Sicherheit versus erweiterte Datenverarbeitung

Wir können froh sein, dass dank des Sicherheitsspezialisten Thomas Maus nun die wahre Dimension der Schwachstellen und des Gefährdungspotentials der Telematikinfrastruktur aufgedeckt wird und für Furore sorgt!

 

15.1.2020

Mainstream-Meinungen zur eGK, TI und ePA endlich überwinden

Andere Argumente und eine andere Zukunft der Digitalisierung durch die Bürger

 

3.1.2020

Zugespitzte Situation für die Bürger dieses Landes

Offenkundige industrielle Verwertung der sensiblen Gesundheits- und Medizindaten zerstört die Errungenschaften des Zeitalters der Aufklärung

zuspitzung.pdf

(zur Zeit nicht verfügbar)

30.12.2019

Kernpunkte für die Ablehnung des informationellen Systems der elektronischen Gesundheitskarte und der Patientenakte und TI 

Die gemeinsame Basis der erweiterten Datenverarbeitung in den eHealth-Projekten / Zusatz: Einstufung der eHealth-Projekte als Cloud-Produkte”

3012019.pdf

(zur Zeit nicht verfügbar)

11.12.2019

Dr. Michael Kiometzis, Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für den Datenschutz bestätigt Rechtswidrigkeit der Schema-Objekte  (Funktionen der erweiterten Datenverarbeitung) in dem Punkt vorliegender optionaler ethnischer Klassifizierung | Absender: Projekte der angewandten Informatik, Telematik Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Bitte Herrn Kiometzis zu veranlassen die rechtswidrigen Verarbeitungsdokumente von den Webseiten der gematik und aus dem IT-Projekt der elektronischen Gesundheitskarte u. Telematikinfrastruktur entfernen zu lassen.

Ergänzung v. 12.12.2019:

Wichtige Ergänzung für die Bestätigung ethnischer Klassifizierungen im System der elektronischen Gesundheitskarte u. Telematikinfrastruktur durch den Bundesbeauftragten des Datenschutzes

Kopie des Schreibens von heute früh 5:00 Uhr an unterschiedliche Datenschutzgruppen:

Guten Morgen,

folgende fehlende Information werden uns in dieser Situation der Bestätigung des Bundesbeauftragten für Datensicherheit sehr nützlich sein: Selbst wenn, ausgelöst durch den obersten Datenschützer, die gematik die Teil-Komponenten der von mir nachgewiesenen ethnischen Klassifizierung (auf Basis von XSD-Verlinkungen) nun von ihren Webseiten entfernt, bleibt die nachweisbare Verarbeitung aller Daten auf der eGK und in allen Teilen der Telematikinfrastruktur auf Basis von XML. Das bedeutet:  solange die Erweiterungssprache XML für den interoperablen Datenaustausch fest verankert in dem System verbleibt ist es jederzeit möglich wieder im Hintergrund, ohne Kontrollmöglichkeit, weitere Erweiterungsfunktionen für die Datenverarbeitung anzulegen. Weiterhin verbleibt nachweisbar die Erfassung und Auswertungsoptionen der Nationalität in den erweiterten Daten und Funktionen, so dass auch dadurch einer ethnischen Klassifizierung der Weg geebnet bleibt und damit auch jederzeit wieder im Hintergrund rechtswidrig gefiltert und verarbeitet werden könnte. Ich erinnere daran, dass in meiner Klage von 2015 und in weiteren Klagen der Antrag gestellt ist, XML als Verarbeitungsgrundlage von der eGK und aus der Telematikinfrastruktur zu entfernen. Die teilweise Entfernung der Komponenten, wie der vox.xsd mit der Kapazität ethnischer Klassifizierungen, die nur ein Verarbeitungsdokument unter tausenden Dokumenten ist, verändert die gefährliche Situation der Datenverarbeitung mit Ihren weitreichenden Möglichkeiten in keinster Weise! Im Gegenteil durch die Bestätigung von Verarbeitungskomponenten, die rechtswidrig sind und nicht der DSGVO entsprechen, muss die komplette semantische Datenverarbeitung (Interoperabilität) einer funktionalen und juristischen Überprüfung unterzogen werden. Das bedeutet formal den sofortigen Stopp des RollOuts und der Umsetzung der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur um eine Überprüfung durchführen zu können.

http://www.rdlenkewitz.eu/rdlBlog/rdlblog.html

Herzliche Grüße
Rolf D. Lenkewitz

 

10.12.2019

Freies Geld u. freie Teams für IT-Projekte u. IT-Komponenten von hoher gesellschaftlicher Bedeutung, anstatt staatlich-industriell bestimmter eHealth-Projekte

Dimensionen / Aufdeckungen J.Ernst / T.Maus

 

6.12.2019

Die wahre Dimension der Anpassung der Netzwerke und IT-Infrastruktur für die Ärzte und andere Leistungserbringer, verursacht durch die fortgeschrittene Gefährdungslage im Internet und Anbindung an die Telematikinfrastruktur per VPN

Vergleich der Vorgaben des BSI, Bundesamt für Informationssicherheit mit der Situation des eGK/TI-Systems. Umfang der  Standardanforderungen und der Kosten

 

6.12.2019

Fehlende Analyse des ePA-Systems

ganzheitlicher Betrachtungsweise in einer Phase neuester IT-Entwicklungen mit hohem Gefährdungspotential Aspekte: Dokumenten-Management-System mit Dokumentenspeicher (Check in / Check out)
In dem zugeordneten Fachdokument, die die ePA näher beschreibt: gemSpec_DM_ePA_V1_0_0.pdf

 

5.12.2019

In Wirklichkeit ist die ePA nicht freiwillig! Es kommt auf die Betrachtungsweise an

Kontoaktivierung versus Datenbank, Initialisierung des Kontos über vorverarbeitete Datensätze im XML-Format?

 

04,12,2019

Die Forderung auf Basis belegbarer Fakten validierbare Prognosen
durchzuführen muss zunächst direkt bei der gematik beginnen

neuartige Situation für die eHealth-Digitalisierungsprojekte seit Snowden

 

Rolf D. Lenkewitz Systemadministrator & Bildender Künstler

RDL
eGK-Grafiken
rdlBlog
Archiv
Persönliches
Curriculum Vitae
Impressionen
DSGVO

Rolf D. Lenkewitz

Bergstraße 6

87769 Oberrieden